Lebenslauf

Kurzlebenslauf

Prof. Dr. Harald Bodenschatz, Jahrgang 1946, Sozialwissenschaftler und Stadtplaner, verheiratet, zwei Kinder, vier Enkelkinder, war von 1995-2011 Universitätsprofessor für Planungs- und Architektursoziologie an der TU Berlin und ist jetzt assoziierter Professor des Center for Metropolitan Studies an der TU Berlin und Mitglied des Bauhaus-Instituts für Geschichte und Theorie der Architektur und der Planung an der Bauhaus-Universität Weimar.

Er studierte Soziologie, Politikwissenschaft, Psychologie und Volkswirtschaftslehre an der LMU München und der FU Berlin (1967-1972), promovierte an der Universität Oldenburg zum Thema „Städtische Bodenreform in Italien. Die Auseinandersetzung um das Bodenrecht und die Bologneser Kommunalplanung“ (1975-1978) und wurde mit der Schrift „Platz frei für das neue Berlin! Geschichte der Stadterneuerung seit 1871“ (1986) an der TU Berlin habilitiert.

Er lehrte an der RWTH Aachen und an der TU Berlin seit 1972 in den Studiengängen Architektur sowie Stadt- und Regionalplanung. 2004-2009 war er Sprecher des Schinkel-Zentrums für Architektur, Stadtforschung und Denkmalpflege der TU Berlin sowie 2009-2010 Sprecher des Transatlantischen DFG-Graduiertenkollegs (Berlin – New York) „Geschichte und Kultur der Metropolen im 20. Jahrhundert“.

Als Gastdozent für Stadt- und Regionalerneuerung war er am Bauhaus Dessau (1990-1991) tätig, als Gastprofessor für Städtebau und Stadtplanung in Rio de Janeiro (1997) und Lima (2000). Seine Forschungsprojekte beziehen sich auf die Geschichte des Städtebaus und nachmodernen Städtebau.

Als Stadtplaner war er seit 1980 in die behutsame Erneuerung historischer Stadt-, Gemeinde- und Dorfzentren vor allem in Franken involviert, etwa in Ellingen, Wolframs-Eschenbach, Wendelstein, Uffenheim, Roßtal, Merkendorf, Dollnstein and Wilhermsdorf.

Harald Bodenschatz ist Autor/Co-Autor und Herausgeber/Mitherausgeber einer Vielzahl von Publikationen. Er ist in der Redaktion, im Beirat bzw. bei der Herausgabe folgender Zeitschriften beteiligt: „Forum Stadt“, „Journal of Biourbanism“ und „Journal of Urbanism“. Er ist weiter Mitherausgeber der seit 2003 erscheinenden Schriftenreihe „Beiträge zur Stadtgeschichte und Urbanisierungsforschung“ (Buchreihe) der Gesellschaft für Stadtgeschichte und Urbanisierungsforschung (GSU) im Franz-Steiner-Verlag sowie der seit 2010 erscheinenden Buchreihe „Städtebau – Architektur – Gesellschaft“ im ibidem-Verlag.

Er ist Mitglied zahlreicher professioneller und programmatischer Organisationen, darunter im Architekten- und Ingenieur-Verein zu Berlin (AIV), im Bund Deutscher Architekten (BDA), im Council for European Urbanism Deutschland (C.E.U.D.), in der Deutschen Akademie für Städtebau und Landesplanung (DASL), im Deutschen Werkbund Berlin (DWB), in der Gesellschaft für Stadtgeschichte und Urbanisierungsforschung (GSU), in der International Planning History Society IPHS und in der Vereinigung für Stadt-, Regional- und Landesplanung (SRL).